Mit House of Cards hat ja auch der Letzte gelernt, was es heißt die vierte Wand zu durchbrechen. Es ist ja auch irre reizvoll. Man stelle sich nur vor, man könnte das wirklich. Sich einfach mal in jeder x-beliebigen Situation ausklinken und mit unbeteiligten Dritten reden.

Geht heute auch schon, klar. Aber aufm Familiengeburtstag nach jedem Örks-Moment wieder aufs Klo, um darüber zu twittern und die Likes und Replies zu checken, is es irgendwie auch nicht.

Unsere Protagonistin im folgenden Kurzfilm hat‘s drauf. Sie hat ne Menge zu erzählen und holt uns mitten rein ins bald schon eskalierende Geschehen. Und auf Eskalation steh’n wa doch alle, woll?

In this dark comedy, a sheltered teenage girl begins to suspect that her most personal, embarrassing thoughts may not be as private as she had hoped.

My Loyal Audience ist ein Kurzfilm von Megan Seely, die auch gleich noch die Hauptrolle spielt.

(via filmshortage.com)

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here