Dass es im All mitunter zu unschönen Szenen kommen kann, dürfte den meisten von uns aus Funk und Fernsehen hinlänglich bekannt sein.

Da draußen lauert nämlich so manche unerfreuliche Überraschung. Dabei muss es noch nichtmal irgendwas sein, dass man aus einem dieser Filme mit Tentakeln und Explosionen und vielleicht sogar explodierenden Tentakeln zur Genüge kennt.

Es ist ja nicht so als hätten wir nicht schon genug Angst ohne interstellare Abenteuer. Zuhause kann uns schon genug passieren, das uns völlig fertig machen kann. Ereignisse, vor denen wir schon immer Angst hatten ohne dass es uns bewusst war, zum Teil weil wir es gar nicht erst zugelassen haben davor Angst zu haben.

Wo wir sind, spielt also eigentlich gar keine so große Rolle. Scheiße is es überall, wenn es passiert. In der unfassbar weiten und klaustrophobischen Enge des Alls trifft es uns vielleicht nur härter und konzentrierter, weil wir keine Möglichkeit haben haben zu fliehen oder auch nur auszuweichen.

Icarus ist ein Kurzfilm von Tom Teller.

(via Marco, der vorm Rechner sicher auch so einen Raumanzug trägt)

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here