So, was war das Thema? Ach ja, Liebe. Gut. Waren wir damit jetzt durch?

Nee, irgendwas ist ja immer.

Jetzt mal angenommen, dass wir es trotz aller Widrigkeiten irgendwie geschafft haben, jemanden zu finden, der uns nicht nur selbst gefällt, sondern reziprok auch noch gefallen an uns gefunden hat. Ist es damit schon getan und die Geschichte zuende? Mais au contraire! Jetzt geht der Spaß erst richtig los!

Der Anfänger wird sich anfangs schockiert zeigen, wenn er entdeckt, dass nicht immer alles eitel Sonnenschein mit rosa Wölkchen ist. Jede Beziehung, die was auf sich hält, hat mehr zu bieten. Und dass das nicht immer etwas für die zarteren Gemüter unter uns ist, dürfte schnell klar werden.

Es spielt übrigens auch keine allzu große Rolle, ob man versteht, was alles gesagt wird – wenn sich Pärchen streiten, hat man immer mindestens eine Ahnung, worum es geht. Man kennt das ja.

Nehmen wir doch ausnahmsweise mal wieder einen Kurzfilm als Bild- und Tonbeispiel, um unsere steilen Thesen zu stützen.

(Falls jemand die Dame versteht, wäre ich übrigens sehr dankbar für eine kurze Zusammenfassung. Ich habe zwar ne dunkle Ahnung, aber bin auch krankhaft neugierig…)


[rss](Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)[/rss]

Young Love ist ein Kurzfilm von Ariel Kleiman.


Titelbild: Axe designed by George T Hayes from The Noun Project. Lizenz: Creative Commons – Attribution (CC BY 3.0). Danke!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here