Ich könnte jetzt darüber schreiben, dass ich mir gleich lecker Nudeln koche und dazu meine legendäre Sauce zusammenschrauben werde, aber das hier ist ja nicht Twitter.

Stattdessen lenke ich lieber die Aufmerksamkeit des verehrten Lesers auf den feinen Film namens Al Dente, den man sich entweder bei den einschlägigen Videoportalen, hier im Blog oder direkt auf der Website der Macher angucken kann.

Al Dente ist ein Kurzfilm von Jean-François Barthélémy, Carlos Felipe Léon Ortiz & Maël François.

Für die Fleischeinlage werde ich aber wohl zu anderen Spezies greifen. Außerdem haut mich Scharfes nicht so schnell um, wie den Filmkoch. Diese Sissy! :-)

Wem’s gefällt: hier gibt’s den Streifen in guter Qualität.

6 KOMMENTARE

  1. Da hast du natürlich recht. Nur, dass das hier auf seine Art dann doch ein bisschen abgedrehter ist. Wobei ich so ’ne Kinderfresser-Story etwas düsterer inszeniert hätte. Ne ordentliche Portion Sebastian’s Voodoo hätte dem Film auch gut zu Gesicht gestanden…

  2. Infantil und dennoch böse! Nett nett
    Ging es nur mir so oder erinnerte die Verfolgung von der „Machart“ her so ein bisschen an Asterix und Obelix? Kann es gerade nicht mehr herdichten aber da waren doch auch so „Traumabschnitte“, wo die Wildschweine quasi Polka getanzt haben
    War das vielleicht bei der Hypnose…hmmmm..

  3. Ist was dran. Ich glaube, dass das die Szene ist, in der Obelix ne Fressprüfung bestehen muss. Film müsste „Asterix erobert Rom“ sein. Jetzt hab ich Hunger…

  4. Wahrscheinlich nicht auf Obst und Luft? ;)
    Jaaa, sehr gut möglich, jetzt könnte ich mich glatt dazu ermutigen, die mal wieder anzugucken, ich glaub 2 Jahre lang hab ich sie im Sommerloch übergangen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here