Mobiles Internet, Kabelfernsehen, Kühlschränke, Dosenravioli, Klopapier. Alles nichts Besonderes für uns. Absolut triviale Alltagsgegenstände, die wir erst wahrnehmen, wenn wir mal nicht drankommen. Man erinnere sich nur an mein Rumgeheule wegen grützlangsamem Hotel-WLAN. Und ich bin ja jetzt nicht der Einzige, der so fürchterlich verwöhnt ist und sofort in Panik verfällt, wenn die täglichen Annehmlichkeiten des modernen Lebens mal nicht sofort zur Verfügung stehen.

Was werden wir nur machen, wenn das alles hier mal zusammenbricht? Werden wir vor leeren Supermärkten oder funktionslosen Breitbildfernsehern hocken und einfach langsam verrecken?

Oder werden wir uns dem Überlebenskampf stellen und ihn so unnachgiebig wie rücksichtslos bis zum bitteren Ende führen?


(Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)

Magpie ist ein Kurzfilm von Stephen Fingleton, dem wir auch schon den tollen Kurzfilm SLR zu verdanken haben, den es hier vor ein paar Monaten zu sehen gab.

(via shortoftheweek.com)


Das Titelbild basiert auf einem Foto von Flickr-User Daquella manera, der es unter einer CC-Lizenz veröffentlicht hat. Dem schließe ich mich selbstverständlich an und sage Danke schön!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here