Die eigenen Kinder sollen es ja mal besser haben. Dürfte ne recht beliebte Sichtweise sein. Aber warum auch nicht. Es ist ja schließlich nichts verkehrt daran, wenn man möchte, dass es dem Nachwuchs gut geht, an nichts fehlt und die Kurzen einfach rundum glücklich sind. 

Aber man kann ja bekanntermaßen alles übertreiben. Dabei braucht man noch nichtmal in einen dystopischen Kurzfilm gucken, um Eltern zu sehen, die ihren Kindern alle Freiheiten nehmen, um sie bloß keine eigenen negativen Erfahrungen machen zu lassen.

In the near future, Mia (Sunita Mani), a young social worker, travels to a small community to administer behavior-modifying „patches“ that guarantee happiness. She must decide what to do when Kaleigh (Audrey Bennett), a precocious 10-year old girl, refuses to accept the patch.

Regulation ist ein Kurzfilm von Ryan Patch, von dem ich hier vor über fünf Jahren schon den wirklich großartigen Kurzfilm The Offering gezeigt habe.

Ein bisschen ließ mich Regulation an den Film The Forest von David Scharf zurückdenken, der thematisch sehr ähnlich liegt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here