Heute ist also #TagderBlogroll. Aha. Schon wieder so ein Internetdings, bei dem ich unbedingt mitmachen will. Warum? Weil ich die Idee toll finde, ich trotz immer wieder selbst diagnostiziertem Pessimistentum eigentlich doch ein kleiner Optimist bin und weil ich es kann. Weil das hier mein Blog ist. Und genau darum geht’s. Um das Entdecken und das Feiern all der Blog-Perlen da draußen.

2013, als ich vor fast genau fünf Jahren mal wieder an meiner Blogroll gebastelt habe, hab ich das hier dazu geschrieben, was immer noch genau so gilt. Und weil ich meinen Text von damals immer noch mag, gibt’s ihn hier nochmal in Gänze:

Eine Blogroll? Was ist das denn bitte?! Bzw. was war das denn?

Leider ist es ja wirklich so, dass die gute alte Auflistung der eigenen Lieblingsblogs auf einer gesonderten Seite oder in der Sidebar schon lange nicht mehr zum Standard zu gehören scheint. Finde ich ehrlich gesagt nicht nur schade, sondern auch ziemlich scheiße.

Warum?

Bloggen ist ein permanentes Geben und Nehmen. Weitergeben und aufbereiten. Umdeuten, weiterspinnen, remixen, teilen. Wiederkäuen ohne Reue und ohne Sodbrennen.

Das funktioniert aber erst so richtig, wenn wir auch zeigen, was uns wichtig ist, was wir mögen und selbst jeden Tag lesen, gucken und lieben. Nicht jeder, der hier auf unsere tollen Blogs kommt, die im Epizentrum unserer persönlichen Filterblase stehen, kennt sich blind im Netz aus. Nicht jeder fühlt sich hier so zuhause, wie es für uns selbstverständlich ist. Wir haben doch auch irgendwann mal angefangen. Haben uns von Seite zu Seite gehangelt, als es noch surfen hieß und haben dabei immer mehr entdeckt. Massenhaft Schrott und Dreck, aber auch all die tollen Seiten, die Perlen und Zeitfresser, die wir mit der Zeit lieben gelernt haben und die uns dann irgendwann auch dazu gebracht haben, es auch mal selbst zu versuchen.

Sachen ins Internet schreiben. Das haben wir uns nicht selbst ausgedacht! Andere haben uns dabei geholfen. Leute, die vor uns da waren, die mit uns zusammen angefangen haben, bei denen wir gelesen haben, die bei uns kommentiert haben. Mit denen zusammen wir in dieses Internetdings reingewachsen sind.

Und all diese Blogs, die sollten wir nicht für uns behalten in unseren prall gefüllten Feedreadern, aus denen wir uns die Rosinen rauspicken und weiterverwursten. Nein, wir sollten sie jedem zeigen. Warum? Weil sie es verdient haben. Weil sie toll sind. Und weil sie wichtig sind. Für uns. Für mich.

Vielleicht gefallen meine Lieblingsblogs nicht jedem. Mein Blog aber auch nicht. Soll es auch gar nicht. Aber wer das hier mag, der hat vielleicht auch Spaß an all den Blogs, die ich selbst so gerne mag, dass ich sie hier in meiner eigenen kleinen Krawallpublikation sammle und verlinke und präsentiere.

Und vielleicht bringt eines von diesen anderen Kleinoden der Webwelt ja einen meiner Leser auch dazu, selbst mit dem Bloggen anzufangen. Und wer weiß, vielleicht wird daraus ja sogar mein neues Lieblingsblog. Und wo landet das dann? Ganz genau:

➔ Hier, in meiner Blogroll!

Mehr zur Aktion #TagderBlogroll gibt es hier:

➔ wirliebenblogs.de/tagderblogroll

Ja, genau, dahinter stecken die gleichen Leute, die auch schon #WirliebenBlogs angeleiert haben.


Das Titelbild basiert auf Favorite 2 Icon und Link 2 Icon von iconmonstr.com. Danke!

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here