Es ist ja nicht so als hätte ich’s nicht probiert. Aber immer, wirklich jedes einzelne Mal, wenn ich mal gekifft habe, bin ich innerhalb von maximal dreißig Minuten selig eingeschlummert. das hat ja auch durchaus seine Vorteile. Wenn ich mal Schlafstörungen haben sollte, weiß ich jedenfalls ziemlich genau, was ich zu tun habe.

Auf ner Party kiffen? Eher nicht so die tolle Idee. Lass ich besser mal sein.

Ich lob mich ja so ungern wie auch selten, aber dem guten Craig hab ich da so einiges voraus. Der mag ja sonst vielleicht eine Seele von Mensch sein, aber sobald er kifft, nehmen die Dinge ihren Lauf, auf die eigentlich keiner Bock hat. Und es ist ja nicht so, als hätte man es ihm nicht vorher gesagt.

Craig’s Pathetic Freakout ist ein Kurzfilm von Graham Parkes.

(via langweiledich.net)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here