Es ist wie immer: Sonntag ist Zeit für Buchstaben und frischen Lesestoff. Und damit es niemand an Nachschub mangelt, gibt es heute 2 Artikel, die sich durchaus lohnen. Dann mal ran.

Der Istanbul-Grill ist eine deutsche Insel.

    ↳ „Ayran und einen Pfefferminztee, bitte“ sage ich. Der Mann hinter dem Tresen nickt. „Für hier?“. „Für hier“ sage ich und setze mich in eine Ecke, in die ein bisschen Sonne fällt. Ein Fernseher über der Theke. Die Sängerin singt von der Liebe. Bilder von Beirut. Der Mann, der Ayran und Tee bringt, seufzt. Beirut?, frage ich. „Ja“, sagt er. „Rabat?“, fragt er mich. „Fast“, sage ich. Aber die gleiche Sprache sprechen wir doch. „Istanbul-Grill?“, frage ich. „Vor zwei Jahren ist der Inhaber zurück in die Türkei. Izmir. Ruhestand. Istanbul liegt am Meer. Beirut liegt auch am Meer. Das passt schon. Ich lache. Er lacht.
Anzahl Wörter: 1172
URL: http://readonmydear.com/2018/05/25/der-istanbul-grill-ist-eine-deutsche-insel/


Wie ich einst eine Horde Liverpool-Fans bei mir schliefen ließ

    ↳ Weil alle Hotels in Kiev ausgebucht sind, öffnen ukrainische Fußballfans ihre Türen für Liverpool-Fans. Unserem Autor kommt diese Idee verdächtig bekannt vor. Der Anruf kam am Tag nach den Halbfinalspielen. »Uli? Hier ist Dan. Wir kommen nach Dortmund. Kannst du uns Schlafplätze besorgen?«
Anzahl Wörter: 1216
URL: http://m.11freunde.de/artikel/wie-ich-einst-eine-horde-liverpool-fans-bei-mir-schliefen-liess?kompletter-artikel


So, das war’s für heute. Noch mehr Lesestoff gibt es im Archiv oder aber nächste Woche.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here