Ich hoffe doch, dass ihr dieses Gefühl kennt, dass man spürt, wenn man den Menschen gefunden hat, zu dem man gehört und der einen überhaupt erst vollständig macht.

Man möchte gar nicht mehr voneinander lassen, kann sich überhaupt nicht mehr vorstellen, wie man das Leben alleine verbringen soll und will das auch gar nicht mehr.

Liebe eben. Liebe. Schlicht und ergreifend.

Jetzt ist es natürlich so, dass jeder seine eigene Vorstellung davon hat. Jeder hat seine Ideale, seine Wünsche und Träume vom Glück.

Und selbstverständlich ist es so, dass zu diesem Spiel immer zwei gehören, die sich auch noch möglichst einig sind, wie alles sein sollte, um glücklich zu werden.

Man müsste schon ein ziemliches Monster sein, um seine Wünsche einfach jemandem aufzuzwingen und sich einfach zu nehmen, was man will. Ein ziemliches Monster.

Aber davon gibt es mehr als man meint…


(Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)

Liebe (Love) ist ein überraschend irrer und herrlich böser Kurzfilm von Cameron Macgowan.


Titelbild basiert auf: Love designed by Anton Håkanson from the Noun Project. Lizenz: CC BY 3.0 US. Danke!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here