Es gibt Sachen, die macht man gerne und macht sie dann auch einfach. Wie, ähm, Waffeln essen. Kein Problem. Immer her damit, immer rein damit!

Dann gibt es die Sachen, die man gerne machen würde, sich aber nicht traut. Ein Heiratsantrag beispielsweise. Haarige Kiste, die ziemlich nach hinten losgehen kann. Puh.

Und selbstverständlich sind da noch die Sachen, die man überhaupt nicht gerne machen würde, die aber dummerweise gemacht werden müssen. Mit dem Partner schlussmachen. Ganz fies. Will man nicht, muss aber manchmal sein. Fürchterlich.

Das sind jetzt natürlich nur Beispiele, die Liste ließe sich beliebig lange fortsetzen, aber das will ich grade auch nicht. Überhaupt – was soll man denn machen, wenn man auf die ganzen fiesen und unangenehmen Sachen nicht nur keine Lust hat, sondern vielleicht sogar Angst davor hat? Dumm, wenn es trotzdem gemacht werden muss. Jemand wird es machen müssen. Warum also lassen wir es nicht jemand machen? Irgendjemand!

Wie unheimlich praktisch wäre es, wenn es ein Social Network gäbe, dass folgendermaßen funktioniert:
Ich muss etwas machen, will/kann/darf/sollte aber nicht. Also schreibe ich eine Nachricht. Die kriegt aber nicht die Zielperson, sondern der User, der unserer Zielperson gerade am nächsten ist. Dieser Irgendjemand geht dann hin und macht das, was wir nicht wollen/können/dürfen/sollen. An unserer Stelle. Einfach so. Problem beseitigt? Problem beseitigt. Wow.

Ob es dabei zu bizarren Szenen kommen kann?


(Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)

Somebody ist ein Kurzfilm von Miranda July, von der ich hier schon A Handy Tip For the Easily Distracted gezeigt habe.

Das Tolle an der ganzen Geschichte? Die App gibt es wirklich. Bevor ich mir hier einen Wolf tippe, lassen wir Miranda doch einfach mal selbst erzählen, wie sie überhaut dazu gekommen ist, das alles zu machen. Der Kurzfilm ist nämlich nur Teil eines größeren Konzepts. Eigentlich ist es nämlich schnöde Werbung für irgendein Modelabel namens Miu Miu. Könnte auch ne kleine Katze oder Katzenfutter sein, aber ich kenn mich da nicht so aus.


(Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)

Die App gibt es wirklich? Das war kein Witz? Tjoa: https://itunes.apple.com/us/app/apple-store/id897593878?mt=8 Nur ausprobieren müsst ihr das schon noch selbst. 😉

Ihr wollt noch einen Blick hinter die Kulissen werfen? Ok:


(Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)

(via shortoftheweek.com)


Titelbild: User 14 Icon. Autor: iconmonstr.com. Danke!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here