The Explosion im Gleis 22 – Nachtrag

1

WOW!
Was ein geiles Konzert. Anfangs war ich ja echt erschrocken, da das Gleis einfach mal leer war. Mehr als zwanzig Leute waren um kurz nach neun jedenfalls noch nicht da. Als Vorband waren The Vaders aus Ibbenbüren am Start und waren echt mal nicht schlecht. Die Jungs haben definitiv ihre Hausaufgaben gemacht. Vielleicht haben sie n bisschen viel Rancid gehört, aber da gibt’s weiß Gott Schlimmeres.

The Explosion sind dann wirklich explodiert.
So, wie ich das beobachten konnte, hatte zumindest der Sänger ordentlich getankt Er hat neben uns an der Theke mit einem breiten Grinsen ein Diebels nach dem anderen geholt, was aber auch an dem Mädel hinterm Tresen gelegen haben könnte. ;-)
Stimmlich hat man es ihm aber auf gar keinen Fall angemerkt. Auch, dass No Revolution schon als zweiter Song verbraten wurde, war nicht weiter schlimm, da die Jungs ja so allerhand in petto hatten. Die Songs vom demnächst erscheinenden neuen Album klangen auf jeden Fall vielversprechend.
Leider keine Zugabe, dafür gab’s Tee für den Sänger. Wusste gar nicht, dass Diebels so auf die Stimme schlägt…

So. Ab ins Bett. Morgen um sieben wird wieder gearbeitet

1 KOMMENTAR

  1. die explosion geb ich mir am samstag in köln. zusammen mit afi, die ich das letzte mal doch tatsächlich in münster gesehen hab, als die bei dieser festival tour (namen vergessen) mit sick of it all, no fun at all und diesen mexikanern gespielt haben, von denen du mir jeden text übersetzt hast (auch namen vergessen)

    dance tonite, revolution tomorrow!
    ende

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here