Wer die tolle Kurzgeschichte The Egg von Andy Weir (Details weiter unten) noch nicht kennt, ist heute mal im Vorteil und kann sich ganz ohne Vorwissen auf einen wunderbar warmherzigen und hoffnungsvollen Kurzfilm freuen, der einen selbst dann zum Grübeln bringt, wenn er ein ansonsten knochentrockener Realist ist wie der Schreiber dieser Zeilen, der sich nicht allzu viele Hoffnungen bei diesem Thema machen will.

Der Film aber hat mich gepackt und dabei ne ganze Menge Knöpfe gedrückt. Gut, manche sind erst scharf geschaltet worden als ich bei Geburt der Kinder irgendwie selbst noch ein Firmware-Upgrade gekriegt hab, aber das is egal. Dieser Kurzfilm hat sie alle gedrückt, ich hatte gar keine Chance.

When a man dies in a traffic accident and gets into a conversation with God, he gets an answer to the biggest question of life. Based on a short story by Andy Weir.

Re-Entry ist ein Kurzfilm von Ben Brand. Der gute Ben ist hier kein unbeschriebenes Blatt und hat mit seinen Kurzfilmen 97% und vor allem mit dem echt ans Eingemachte gehenden When you get home schon eindrucksvoll gezeigt, dass er weiß, was er da macht.

Es gibt also eine Kurzgeschichte. Den ganzen Text findet ihr hier auf Englisch und hier auf Deutsch. Hier gibt es auch noch ein Reddit-AMA mit Andy Weir.

Es soll hier auch nicht verschwiegen werden, dass das nicht der erste Kurzfilm ist, der aus der Geschichte gestrickt wurde. Die Version von Kurzgesagt hatte ich letztes Jahr sogar mal in einer Wochenendlinksammlung. Mehr allerdings nicht, denn der Stil von Kurzgesagt ist zwar für Infofilmchen ganz ganz toll, meiner Meinung nach aber bei etwas so emotionalem wie dem hier nicht ganz das Mittel der Wahl.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here