Tanzen. Sagen wir mal, dass es kompliziert ist. Knallvoll kommt es schon mal vor, dass ich das Bedürfnis habe eine kleine Tanzfläche voller glücklicher Leute in einen Moshpit zu verwandeln und lauter irritiert guckender Menschen zurückzulassen.

Die meiste Zeit allerdings bin ich vollkommen zufrieden damit, mit einem Getränk in der Hand am Rand zu stehen und die Stimmung auf mich wirken zu lassen. Oder so.

Nervig ist es nur, wenn jemand das so nicht akzeptieren kann oder will und mich unbedingt davon überzeugen will, dass ich doch eigentlich jetzt tanzen will und muss, da mir doch sonst der ganze Spaß entgeht.

Ich fühle mich vom folgenden Kurzfilm zutiefst verstanden.

These are dark times. The growing amount of political, social and environmental issues fill the agendas of millions of concerned people around the world. You may think that in our modern and thorough times, every potential hazard has been identified. You would be wrong. There is a critical issue that, as yet, nobody has taken into consideration: how dangerous dance can be. We’re living in a world where dance is everywhere and, believe it or not, your kids will one day be asked to dance. Blindly following other people’s “movements” may lead to catastrophic consequences. This short film aims to raise awareness of how deadly dangerous dance can be. So hopefully, one day, when someone asks you, you will be able to reply: „No, I don’t want to dance!”

No, I Don’t Want to Dance! ist ein Kurzfilm von Andrea Vinciguerra.

(via filmshortage.com)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here