Die ganze Technik, mit der wir unsere Hütten vollstopfen, ist schon ne ziemlich feine Sache. Jedenfalls solange, wie sie einigermaßen das macht, was wir von ihr wollen.

Das kann eine relativ simple Sache sein wie ein Rauchmelder, der – nun ja – uns melden soll, wenn wir Rauch in der Bude haben. Oder aber ein Fernseher, der uns vielleicht nicht gerade das zeigen soll, was man irgendwo für ein tolles Nachmittagsprogramm halten mag, in Wirklichkeit aber der letzte Rotz ist. Jedenfalls soll das Ding uns zeigen, was wir ihm als Futter vorsetzen. Reicht ja auch.

Jetzt dreht sich das Rad des Fortschritts aber immer weiter und immer schneller und bringt immer neue tolle Erfindungen hervor, die immer mehr können, das wir dann natürlich auch von ihnen verlangen, wenn wir sie uns erstmal angeschafft haben.

Gut, vielleicht dauert es noch ne Weile, bis wir die Kontrolle und Erziehung unserer Kinder einem Computer im Haus anvertrauen, aber so abwegig ist es vielleicht nicht, dass in gar nicht allzu ferner Zukunft jemand auf diese Idee kommen wird.

Wie das aussehen könnte? Vielleicht nicht unbedingt so, wie wir uns das in unserer putzigen Naivität vorstellen.

[rss](Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)[/rss]

No Trace ist ein Kurzfilm von Alex Forbes von dem wir hier auch schon den Kurzfilm Sunday Dinner with the Morgans hatten.


Das Titelbild basiert auf: 365/08 – Metropolis. Autor: Dominik Bartsch. Lizenz: CC BY 2.0. Danke!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here