Einhörner? Oh je, da fängt er sicherlich wieder an zu fabulieren und zieht sich irgendwelche mythologischen Versatzstücke an den Haaren herbei, um sie wild durcheinandergewürfelt zusammenzustecken. Das kann ja was geben.

Gibt es aber nicht. Was soll man auch groß zu einem Kurzfilm dazudichten, der Teddybären als blutrünstige Jäger zeigt? Jäger nicht von irgendwas, sondern der letzten Einhörner, die durch die Fantasiewelt des Films streifen.

Aber wer kann es ihnen schon verübeln, wenn das Blut der gehörnten Viecher tatsächlich nach Blaubeersaft schmecken sollte. Wenn das Fleisch jetzt noch so zart ist, wie man sich das denken kann, dann ist das absolut nachvollziehbar.

Ob das jetzt schon Spoiler waren? Nö, eher nicht, denn das größte Potenzial schöpft der folgende Kurzfilm aus der Zeichnung seiner Charaktere und… Nee, jetzt würde ich dann doch zuviel verraten.

Erfreuen wir uns also einfach an einem Kurzfilm, der sich durch den Wahnsinn auszeichnet, der dahinter steckt.

https://vimeo.com/112297136
(Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)

Sangre de Unicornio (Unicorn Blood) ist ein Kurzfilm von Alberto Vázquez.


Das Titelbild basiert auf: Unicorn. Autor: Lemon~art. Lizenz: CC BY 2.0. Danke!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here