Das wird mal ein… Oder vielleicht sogar eine…

Was auch immer, aber man will ja schon, dass aus dem eigenen Nachwuchs später mal was ganz Besonderes wird. Natürlich dürfte den allermeisten klar sein, dass man erstmal froh sein sollte, wenn aus der Frucht der eigenen Lenden erstmal niemand wird, der richtig schlimm ist. Gesund, nicht ganz doof, selbstständig und ein guter Mensch. Aber – Hand aufs Herz – insgeheim hofft man wahrscheinlich schon, dass ein bisschen mehr dabei rumkommt als langweiliger Durchschnitt und Mitläufer. Völlig legitim.

Aber noch jemandem sollte daran gelegen sein, dass der Nachwuchs einer strahlenden Zukunft entgegensehen kann: dem Nachwuchs selbst.

Was aber soll man machen, wenn man irgendwann merkt, dass aus einem selbst nicht wirklich das geworden ist, was möglich gewesen wäre, weil in der Vergangenheit Fehler gemacht wurden?

Nun, die Antwort ist so naheliegend wie erprobt: Zeitreisen!


[rss](Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)[/rss]

Future Hero ist ein Kurzfilm von Ramin Serry, dem wir auch schon den Kurzfilm Don’t Call It a Comeback zu verdanken haben.


Das Titelbild basiert auf einem Foto von Flickr-User rahego, der es unter einer CC-Lizenz veröffentlicht hat. Dem schließe ich mich dankend an. Danke schön!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here