Das endgültige Satiremagazin ist ja nicht nur Pflichtlektüre für Schöngeister und sensible Naturen wie meine Wenigkeit, nein, es bietet auch dem Freund des niveaulosen Brachialhumors immer wieder einen Grund zur Erheiterung.

Als lupenreiner Demokrat versteht es sich von selbst, dass ich die Geschehnisse in unserem mehr oder weniger schönen aber immer wieder unterhaltsamen Lande mit großer Aufmerksamkeit verfolge. Und so freut es mich ungemein, wenn ich intelligente und pointierte Texte zum aktuellen politischen Geschehen lesen darf.
Andererseits liebe ich auch, was die Titanic zum Köhler-Rücktritt schreibt:

Hier stand ursprünglich ein zugegeben ziemlich langes Zitat aus dem verlinkten Titanic-Artikel. Auf den Rat eines meiner Anwaltsschergen habe ich dieses nun entfernt, da die Gefahr einer Abmahnung gegen mich bestanden hätte. Allerdings nicht von Seiten der Titanic aus, sondern durch unseren nunmehr ehemaligen Bundespräsidenten. Da dieser momentan nicht grade den entspanntesten Eindruck macht und zudem neuerdings massig Zeit hat, komme ich diesem netten Rat hiermit nach.

(Direktlink zum ursprünglich hier dokumentierten Artikel)


Herrlich.
Herrlich, aber böse. Pfui! Dabei sollten wir doch so treu zu unserem Präsidenten stehen, wie auch er zu uns.
Ach nee…

Ihr dürft selbstverständlich anderer Meinung sein. ;-)

Du möchtest das kommentieren? Dann mal ran:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein