Es ist wie immer: Sonntag ist Zeit für Buchstaben und frischen Lesestoff.

➔ Bisley: Livesex mit Folgen

Der ehrenwerte Herr Bisley hat beim Fernsehen wohl wieder ein bisschen Ausgang bekommen und Zeit gefunden eine seiner Geschichten aufzuschreiben, die ihr unbedingt euren Kindern vorlesen müsst.

    ↳ Ich hasse diese Messen. Freitag, Samstag, Sonntag. Etwa 15.000 Idioten schieben sich auf der Suche nach Inspiration für Ihr verkacktes Sexleben durch die mit billigen Ständen bestückte Halle und bleiben hier und da stehen, bestaunen Dildos mit 30cm Durchmesser, lächeln verschmitzt über Plüsch-überzogene Handschellen und kaufen am Schluss ein Fläschchen Spanische Fliege, das danach in der Glasvitrine der Schrankwand von Poco verstaubt und nie ausprobiert wird.

Genau so war es auch auf dieser Messe. Die Berlethalle in Hagen-Hohenlimburg war zum Bersten gefüllt mit den stonewashedjeanshosentragenden Honda Civic Piloten und ihren ungefickten Unterlegscheiben.


➔ Anschlag in München – Wir wollen ja nicht spekulieren

Es ist nicht mehr feierlich. Und das ist traurig. Und bizarr.

    ↳ Die Stegreif-Erklärungen gehen soweit, dass der aufgeregte Claus Kleber, der sich fortwährend verspricht, seinen Kollegen Elmar Theveßen mit der Frage behelligt, was wäre, wenn es sich in München um einen Einzeltäter handelte, dessen Motive nicht einmal aus Sicht von Terroristen „vernünftig“ erschienen. (Über seinen Vernunft-Begriff müssen wir mit Kleber einmal reden.)


➔ Letters of Note: All for a good cause

Sie haben es wirklich geglaubt.

    ↳ Well darling, I am still cheerful of getting home. If not you will receive this letter which they surely will send to know I died for my country and home like a man. I am laying writing this on the Somme Battle.


➔ kiezneurotiker: Mittags. Pause in Schnösel City (2)

Manchmal, ab und an, möchte ich den armen Kerl ja einfach mal in den Arm nehmen und ihm sagen: Ich fühle deinen Schmerz. Du bist nicht der Einzige!

    ↳ Manchmal denke ich, dass ich der Einzige bin, der so denkt, solche Dinge denkt, der den ganzen Laden verdampfen sehen möchte, doch dann denke ich wieder, dass ich gar nicht der Einzige sein kann, sondern nur meinesgleichen nicht gut genug erkenne. Meinesgleichen, die es hassen, dass die Dinge so sind. Dass sie alle so sind. Die den ewigen Kuchen hassen. Babyfotos hassen. Betriebsfeiern hassen. Gespräche über das Wetter hassen. Staubige Kekse auf öden Meetings hassen. Eitle Erzählungen eitler Vorgesetzter hassen. Diese ganzen Simulationen hassen. Die Ellbogen. Die Intrigen. Die Haifische. Ich kann nicht der Einzige sein. Ich weigere mich zu glauben, dass ich der Einzige bin. Noch jemand da? Irgendwer?


➔ Tangerine Tales: Frühsport & Wildschweine im Pionierlager

Jabalí ist auch eins meiner liebsten spanischen Wörter. Erinnert mich immer daran, wie ich im Sommer 1990 bei meiner Omma in Mexiko auf der Couch saß und die Asterix-Comics aus der Bibliothek gelesen hab. Hier geht’s aber um Lena. Und den Osten.

    ↳ Und an das Essen erinnere ich mich. An die seltsamen ostdeutschen Lebensmittel, die ich nicht kannte und die komisch schmeckten. Und daran, dass alle außer mir scheinbar krass Spaß hatten und nicht wie ich, einfach nur Heimweh. Ich weiß noch, dass da ein Mädchen war, das ich aus Berlin kannte, allerdings nicht aus der Pioniergruppe. Maria, Tochter von Bekannten meiner Eltern. Aus der SEW. In dem Sommer damals wusste ich noch nicht, dass sie nur wenige Jahre später auf die gleiche Gesamtschule gehen würde, wie ich.

Also, der Frühsport war ja schon scheiße, aber zu allem Überfluss ging im Pionierlager auch noch das Gerücht rum, dass da des nächtens Wildschweine ihr Unwesen trieben. Wildschweine! (Übrigens eins meiner Lieblingsworte auf Spanisch: jabalí, ich find, das klingt super!)


➔ Westeros is Poorly Designed

Ihr habt euch auch schon immer gefragt, wie groß Westeros und Essos wohl sind? Wieviele Menschen da leben und wie hoch die Urbanisationsrate ist? Ihr seid nicht allein. Das hier ist ziemlich starker Stoff. Also schön auf Lunge.

    ↳ Okay then: Westeros is pretty big. George RR Martin (henceforth GRRM) has compared Westeros to South America in size. Looking at the map above, it’s clearly smaller in land area than the European Union, though not much smaller.

But this is weird. South America is about 6.9 million square miles. The European Union is about 1.7 million square miles. So we have a very big problem already, the author doesn’t seem to have any idea how large his world is. Whoopsie. Turns out, some valiant readers have come up with an estimate of about 3.6 million square miles.

I’ll use 3.6 million square miles as my baseline estimate, but will also calibrate all major results with a 1.6 million square mile figure, and a 6.9 million square mile figure.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here