Wenn man sich in seinem Leben erstmal gemütlich eingerichtet hat, kann man eigentlich einiges aushalten. Das Wetter draußen wird mit jeder Kuscheldecke aufm Sofa zunehmend egaler.

Wenn einem dann aber nicht die Decke oder das Sofa, nicht das Haus, sondern der Boden unter den Füßen weggezogen wird, kommt plötzlich alles ins Wanken. Klar doch, der Rest ist noch da und irgendwie geht’s ja noch. Sicher aber ist nichts mehr.

Un scientifique émérite voit ses convictions s’effondrer lors d’un déjeuner sur l’herbe. A brilliant scientist sees his convictions crumble during a picnic at the lake.

Déjeuner sur l’herbe ist ein Kurzfilm von Jules Bourges, Jocelyn Charles , Nathan Harbonn Viaud und Pierre Rougemont.

(via shortoftheweek.com)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here