Es gibt diese Momente, in denen man einfach nur traurig ist. Da kann man nix machen, is einfach so. Und das ist auch gar nicht schlimm, nicht wirklich jedenfalls. Denn auch aus der schlimmsten Situation lässt sich mit ein bisschen Erfindungsgeist noch was Positives rausholen.

Also ruhig mal wieder zu den eigenen Tränen stehen und ne Runde weinen. Das befreit und lohnt sich.

Living with the NEVER-MIND™ expresses the (temporary) end of my personal journey on how to make a film about sadness. The result came out rather absurd, but I realized that this might be a pleasant way to deal with it. I shot everything in my 13,5 square meters office at home and I’m very happy to share this cozy experience with everyone who has been sad before, too.

Living with the NEVER-MIND™ ist ein Kurzfilm von Konstantin Enste.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here