Wenn sich kleine Mädchen was in den Kopf gesetzt haben, dann kann es schon mal vorkommen, dass sie eine Penetranz entwickeln, mit der sie ihrer Umwelt bis zum bitteren Ende auf die Nerven gehen können.

So auch in diesem Fall. Unsere kleine penetrante Protagonistin befindet sich auf der Suche nach ihrem noch kleineren Liebling. Ihr Wauwau ist weg und sie wird nicht ruhen, bis sie gefunden hat hnd endlich wieder in die sorgenden Arme schließen kann.

Dass sie dabei über Leichen geht, dürfte eigentlich niemanden so wirklich überraschen.

Rosie, Oh ist ein Kurzfilm von Andy Koeger und Apple Xenos.

(via filmshortage.com)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here