Ich hab keine Ahnung, ob Scott Harding Langeweile hatte, aber er hat sich hingesetzt und die Geschichte des Punk in eine Spotify-Playlist gemeißelt. Einfach nur so durcheinander? Nein, natürlich hatte er ein System, auch wenn er die Songs nicht autobiographisch sortiert hat.

Bei Reddit hat er mal erklärt, was das Ganze soll:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Und hier das Ganze als Spotify-Embed:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

(via openculture.com)

Du möchtest das kommentieren? Dann mal ran:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein