Foto: Bahnhof Ehrenfeld (schief)

Wenn die Bahn einem Zeit schenkt, muss man sie nutzen.

0

Man quält sich morgens um kurz nach fünf aus dem Bett, um gegen sechs am Bahnhof zu stehen und festzustellen, dass der zarte weiße Schleier, der sich nachts auf das Land und die hochsensible Infrastruktur der Bahn gelegt hat, alles ausbremst.

Und wie vertreibt man sich die Zeit? Genau.

Du möchtest das kommentieren? Dann mal ran:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein