Ein unvergessliches Date

Kurzfilm: Dinner and a Movie. Jemanden zu finden ist schon schwer genug. Dann soll man sich auch noch treffen? Kann das gut gehen?

1

Eigentlich ist es doch gar nicht so schwierig.

Als an Zweisamkeit interessierter Teilnehmer dieses Lebensspiels sucht man sich einen Spielpartner seiner Wahl, spricht ihn oder sie an und findet entweder zusammen oder halt nicht.

Im zweiten Fall fängt man einfach wieder von vorne an und wiederholt die Prozedur so lange, bis man jemanden gefunden hat oder vielleicht in der Zwischenzeit sogar selbst gefunden wurde.

Eigentlich ist es doch gar nicht so schwierig.

Es sei denn, ja, es sei denn, man ist ein bisschen sehr schüchtern und hat entsprechende Probleme dabei, Vertreter des Geschlechts seiner Wahl anzusprechen. Das verkompliziert die Dinge dummerweise erheblich.

Randy ist ziemlich schüchtern und hat sich entschieden, es mit einer Briefromanze zu versuchen. Als seine Angebetete aus dem Knast entlassen wird, kommt es endlich auch zum ersten zaghaften Kennenlernen. Es wird ein Date, das Randy nicht vergessen wird. Aber das ahnt ihr ja bereits, seit ihr die Überschrift gesehen habt…


[rss](Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)[/rss]

Dinner and a Movie ist ein Kurzfilm von Ben Aston.


Das Titelbild basiert auf einem Foto von Flickr-User fauxto_digit, die es unter einer CC-Lizenz veröffentlicht hat. Dem schließe ich mich dankend an. Danke schön!

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here