Glaubt man ihrem ehemaligen Roadie und heutigen H2O-Sänger Toby, wurde heute vor 20 Jahren eines meiner wichtigsten Lieblings-Alben veröffentlicht: Scratch the Surface von Sick Of It All.

Die Wikipedia behauptet zwar was anderes, die Band wiederspricht aber nicht und retweetet die Glückwünsche von Toby. Januar oder Oktober is mir gerade aber auch völlig egal, denn nach 20 Jahren spielt das nun auch keine sonderliche Rolle mehr. Ganz im Gegensatz zu diesem Knaller von einem Album, das mich damals jungen Lümmel mit Anlauf angesprungen und seitdem nicht mehr losgelassen hat. Das spielt immer noch eine Rolle.

Ich weiß noch, wie ich zum ersten Mal was von SOIA gehört habe. Es war bei einem Auftritt der Band eines Klassenkameraden. Sie coverten Just look around und ich wollte erst diesen Song und später alles andere haben, das diese Band gemacht hatte.

Dann kam Scratch the Surface raus. Wow.
Dann ging ich auf mein erstes Konzert. Zeche Carl in Essen, kleiner Saal. Wow.

Seitdem hab ich sie mir angeguckt, wann immer ich die Gelegenheit hatte, wenn es sein musste auch alleine.

Für die Jungs von getaddicted.org durfte ich sogar mal ein Interview mit dem Gitarristen Pete Koller machen, als das Album Death to Tyrants rauskam. 🙂 Leider hat es den großen Kehraus bei einem Relaunch der Website nicht überlebt, schlummert aber als mp3 und abgetippt friedlich auf meiner Festplatte.

Und ihr? Solltet euch zumindest mal den Titeltrack geben, falls ihr die Band tatsächlich noch nicht kennen solltet.

Oder aber auch den „Hit“ des Albums, für den ein großartiges Video gedreht wurde.

Ach, wenn ihr schon dabei seid, zieht euch doch einfach das ganze Album rein.

Zwanzig Jahre. Meine Fresse, bin ich alt! o_O

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here