So mancher von uns ist dem Tod schon auf die ein oder andere Weise begegnet, wahrscheinlich aber noch nie direkt.

Wie mag er wohl aussehen? In welcher Gestalt wird man ihm wohl eines Tages gegenüber stehen? Werden wir ihn erkennen? Ist die Überraschung über sein Erscheinen vielleicht größer als die Angst? Kriegen wir es überhaupt mit?

Überhaupt: Wie hat man sich das vorzustellen? Drückt da jemand auf den Knopf, wird irgendwo ein Faden durchgeschnitten oder kommt vielleicht jemand vorbei und erledigt die Sache von Angesicht zu Angesicht. Das hätte doch immerhin etwas. Es wäre der Situation immerhin angemessen, so zur Feier des Tages, schließlich stirbt man ja nicht jeden Tag.

Wie es aussehen würde, wenn der Tod in Form eines strunzlangweiligen Beamten daher kommt, kann man im folgenden Kurzfilm sehen:

Ich muss ja sagen, dass das durchaus Stil hätte. Auf jeden Fall wäre das wesentlich angenehmer als besoffen beim Kacken zu erfrieren, auch wenn das jetzt wieder abwegig klingen mag. Fahrt doch mal nach Sibirien! Eben.

Der Film namens Deathdealer: A Documentary hat nicht nur den immer wieder sympathischen Henry Rollins zu bieten. Guckt euch mal Gladys an. Na, erkannt? Jepp, es ist Hattie Winston, die resolute Margaret aus der herrlich bösen Sitcom Becker. Das nur mal so am Rande.

Deathdealer ist ein Kurzfilm von Andrew T. Watts.


Das Titelbild basiert auf einem Foto des Flickr-Users karsten.plantz, der es unter einer CC-Lizenz veröffentlicht hat. Dem schließe ich mich dankbar an.

5 KOMMENTARE

  1. So sehr ich Rollins mag und so gut der Kurzfilm gemacht ist, war mir diese Figur des Todes doch zu „real“. Der Tod in Family Guy, der sich auch mal den Knöchel verstaucht und vorübergehend nicht arbeiten kann, ist für mich irgendwie bekömmlicher. :)

  2. @Chlorine: Dass es so real wirkt, find ich grade gut daran. Der Typ, der hier gezeigt wird ist so dermaßen staubtrocken, der könnte glatt Finanzbeamter sein. Ein großer Pluspunkt ist, dass er so völlig humorbefreit daher kommt. Und als er doch mal einen Spaß machen will, flippen gleich alle aus, weil er völlig übers Ziel hinausschießt. Herrlich. Wenn der morgen vor meiner Tür steht, weiß ich wenigstens, dass ich gute Filme gezeigt hab. Das beruhigt ungemein. ;-)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here