#§$!%, #§$!%, #§$!% Stefanie Heinzmann

20

Eigentlich sollte dieser Artikel „Tötet, tötet, tötet Stefanie Heinzmann“ heißen, in Anlehnung an den Gag von Howard Stern in seinem Film Private Parts. Aber das kriegt wieder irgendwer in den falschen Hals und macht das wirklich, ich komme ins Gefängnis, darf vorher nicht über Los… Der ganze Käse. Darum eben ein kryptischer Titel, der alles heißen kann. Trotzdem lass ich folgenden Aufruf aber drin:
Achtung: Dies ist natürlich kein Mordaufruf an der realen Person, die sich hinter dem Namen Stefanie Heinzmann verbirgt. Gewalt an Menschen ist keine Lösung! Gemeint ist das Produkt Künstlerin, bzw. ihre Karriere.

Aber weshalb all die Aufregung? Ein scheußliches Verbrechen ist verübt worden!
Wer glaubt, dass Metallica das Ansehen ihres Klassikers The Unforgiven und des durchaus passablen Nachfolgers durch das Hinterherschieben eines dritten Teils auf dem ansonsten guten neuen Album arg geschmälert haben, der dürfte sich entsetzt zeigen, wenn er das Machwerk des Mädels aus der Schweiz hört:

Mir bluten nach wie vor die Ohren und ich möchte mich bei weniger hartgesottenen Lesern dieses christlichen Familienblogs für dieses musikalische Barbarentum im Nachhinein entschuldigen.

Liebe Stefanie, wie gedenkst du das wieder gut zu machen? Da muss jetzt aber wirklich was kommen. Ich bin gespannt. Jeder hat eine zweite Chance verdient, nutze sie weise…

Bis dahin nochmal das Original:

Danke, Kay, du hast mir den Tag versaut. ;-)

Ach ja. Gewalt gegen Menschen ist manchmal vielleicht doch eine Lösung, aber nur bei Gewalt gegen Nazis. Da hab ich nix gegen.

20 Kommentare

  1. Wenn alte Leute nur noch Scheiße erzählen, werden sie eigentlich entmündigt, egal wie gut sie noch Mucke machen.
    Und seit wann haben die denn die Deutungshoheit über ihre Songs? Das glaubt ja nur noch Lars Ulrich… Wir sind das Volk. Also ich! ;-)

  2. Moin moin.
    Ich hatte gerade einen herlichen streit mit meiner Freundin über deinen obigen Beitrag. Dieser endete mit dem Satz von ihr „Ich find die mädchenversion besser!“
    Was soll man dazu noch sagen?

    Viele grüße
    Dilay

  3. @Dilay: Tja, was soll man dazu noch sagen?
    Ich könnte ja jetzt versuchen diplomatisch zu sein, aber das hab ich irgendwie noch nie besonders gut gekonnt. Siehe obigen Beitrag.
    Selbstverständlich kann man auch der „Mädchenversion“ etwas abgewinnen – allerdings müsste man mir freie Hand bei einem erneuten Videodreh lassen. Ich bin zuversichtlich, dass ich etwas zustande bringen würde, das uns beiden gefallen könnte. Allerdings weiß ich nicht, ob deine Freundin gleicher Meinung wäre. In dem Fall würd ich sie wohl endgültig als Leserin verlieren. So viel zur Diplomatie… ;-)

  4. Herrlich. Kaum provoziert man die Leute ein bisschen, kommen auch schon wieder die schlecht geschriebenen Vorwürfe. Aber gut – dann hör ich am besten direkt auf mit der Bloggerei und schmeiß auch gleich die Tastatur weg. Oder?
    Neee… :-D

  5. Der Bericht bringt es auf dem Punkt! Mir bluten ebenfalls die Ohren und ich musste beim erstmaligen hören zweimal meine Ohren säubern, so sehr frisst sich dieser Mist in den Gehörgang :(
    Wie schon geschrieben finde ich es absurd, wenn das Mädel einen Song trällert, der den Satz „That old man here is me“ enthält. Und das Metallica sich positiv zum Song geäußert haben mag ja sein, gibt ja auch Lizenzgelder, aber ich möchte zu gerne wissen was sie über das Cover denken :D

    Uffresche könnt ich mich… den ganzen Tag! *argh*

    btw: Das Kommentar von Saw spiegelt die Kritikfähigkeit unserer allseits beliebten Bravohits / Dome Zielgruppe wieder. Davon habe ich bei Beiträgen zu diversen POP „Künstlern“ zu genüge bekommen.

    Uffresche könnt ich mich…

    :P

  6. Am schlimmsten ist der Moment nach dem Intro, wenn das Humpa-Humpa einsetzt. Aber eigentlich singt sie nicht völlig schlecht. Ist natürlich einfach der falsche Song von der falschen Person und diese Pseudo-Nietengürtelei dabei erinnert irgendwie an die pöse rockende Britney Spears.

    [klugscheiß]Übrigens ist es ein typisches Reaktanz-Phänomen, auf eine Aussage, mit der man eigentlich übereinstimmt, die aber sehr drastisch formuliert ist, mit einer Abschwächung zu reagieren.[/klugscheiß]

  7. @dfusion: Ich hoffe mal, dass die Ohren wieder in Ordnung sind!
    @Kalli: He he, war ja klar, dass du bei dem Thema anbeißt. ;-) Zum Thema Reaktanz kann ich nur sagn, dass ich auch Rücksicht auf meinen Anwalt nehmen muss – nicht, dass sich der arme Kerl noch überarbeitet…

  8. el-flojo schrieb:
    […] Ich bin zuversichtlich, dass ich etwas zustande bringen würde, _dass_ uns beiden gefallen könnte. […]

    ich möchte dezent darauf hinweisen, dasS es sich bei dem oben gekennzeichneten wort um ein relativpronomen handelt, es also gefälligtst auch korrekt mit einem S geschrieben werden möchte.

    ich danke dir für deine berichtigung des kommentares^^.

  9. sechs setzten !
    ich bin nun wahrlich kein metallica fan aber dieses cover ist wirklich eine beleidigung.
    ideenlos, weichgespült, entstellt und schlecht umgesetzt…
    da hör ich mir schon fast lieber flugzeuge im bauch von oli p. an :(

  10. PS: wenn man die version auch noch direkt nach dem original hört schmerzt die stimme der jungen dame auf einmal auch sehr arg in den ohren … UAAAAAAAAAHHH schauder!
    PPS: und was ist das eigentlich für ein sch*** video?! wer macht denn sowas?

  11. Sowas darf einfach nicht ungestraft bleiben…

    Ich sehe mich schon in ein paar Wochen in irgendeiner Kneipe sitzen … den Namen Stefanie Heinzmann wird man dann mit nichts mehr in Verbindung bringen. Über die Lautsprecher tönt das Original von Metallica und irgendwelche pickligen Teenager diskutieren darüber das Metallica da ja einen Song von … wie hieß die noch … gecovert haben.

    Spätestens dann ist Großalarm im Aggressionsbewältigungszentrum …

  12. Bernd das Brot: „Welche Tasten muss man für so ein Gedudel denn drücken, auf der Heimorgel von Grabbeltisch, hm? Die Demo-Taste? Oder ist das eins von diesen Dingern, die sie im Homeshopping verkaufen? Nebenan, hm? Das mit den Leuchttasten, hm? Nur zur Sicherheit: Das ist keine Lichtorgel, das ist zum SPIE-LEN LER-NEN!“
    Passt genau zur Musik :-)

  13. Egal was. Wenn ich die Kackfresse von dem unpenetrieten Huhn sehe, biegen sich meine Fußnägel hoch.

    Stefanie Heinzmann, Bäääääääh!

Du möchtest das kommentieren? Dann mal ran:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein