Vollversammlung

0

Ich hätt’s wissen müssen – geb ich ja zu.
Aber nachdem ich mit Wacki, den ich zufällig getroffen hab, als ich ein längst überfälliges Buch in die UB brachte, zum Schloß gegangen war, bot sich mir ein Bild des Grauens. Optisch und akustisch.
Zum einen ist es immer wieder erstaunlich, wie wenig Studenten einer Massenuni zu einer Vollversammlung gehen. Auf der anderen Seite kann man es ihnen fast schon nicht verübeln, wenn man sich anguckt, wie lächerlich die ganze Chose präsentiert wird.
Wer bei einer Kundgebung soviel stottert, so undeutlich spricht und auch noch derart schlecht präsentiert wird, hat auf einem Rednerpult einfach nix verloren. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich es viel besser gemacht hätte. Aber Kritik ist schon angebracht. Schließlich ist es ja leider kein neues Problem, dass Asta und StuPa nur so wenig Zuspruch seitens der Studierendenschaft bekommen. Woran mag das liegen? Mit Sicherheit auch an der Präsentation. Völlig egal, wieviel mehr man auf den Inhalt achten sollte – wenn ich was verkaufen will, dann muss ich auf die Packung Wert legen. Egal, ob ich Ravioli oder eine Meinung verkaufen will.

Fiel mir nur grad ein…

Vorheriger ArtikelVersorgungssicherheit
Nächster ArtikelDies und das
el flojo
Ruhrpottjunge im Rheinland. Gewaltbereiter Pazifist. Entspannter Choleriker. Freund des gepflegten Kurzfilms und sinnvoll aneinandergereihter Buchstaben. Macht den Scheiß hier seit 2000 und denkt nicht daran, es bleiben zu lassen. Warum auch? Ach ja, der Name. Kommt aus dem Spanischen, bedeutet soviel wie "der Faule" und spricht sich el flocho.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here