Man gibt das ja nicht unbedingt zu und manchem ist es vielleicht auch nicht so wirklich bewusst. Aber wir möchten schon einen Eindruck hinterlassen. Wenn es geht, dann einen, der auch bleibt. Einen, der zumindest uns überdauert.

Doch wie genau sollen diese Spuren aussehen? Wie will man eigentlich in Erinnerung bleiben? Welches Bild sollen die Menschen im Kopf haben, wenn sie an uns denken, wenn wir schon nicht mehr da sind?

Nan tries to have a little control over her uncontrollable circumstance. A picture is worth a thousand words, but to Nan, it’s worth so many more. An uplifting tale about hope, struggle, and a lasting image.

Can you take my picture ist ein Kurzfilm von Cameron Thrower.

(via filmshortage.com)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here