Vergissmeinnicht

Kurzfilm: Bet She’an. Irgendwann sind wir weg. Und was soll von uns bleiben?

4

Wie soll man uns eigentlich mal irgendwann in Erinnerug behalten?

Sind wir die Generation, die dem Planeten den Rest gegeben hat? Die auch noch den letzten Fleck Erde zugemüllt und vergiftet hat? Sind wir die Idioten, die sich in ihrem Wahn am Ende selbst auf dem Gewissen haben, weil sie nicht mehr nach links, rechts, vorne oder hinten geguckt haben und einfach immer weitergemacht haben?

Wer soll sich eigentlich irgendwann mal an uns erinnern? Wer folgt uns, wenn überhaupt?

Wahrscheinlich werden wir es nie erfahren. Das sollte aber kein Grund sein, sich nicht wenigstens mal Gedanken darüber zu machen.


[rss](Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)[/rss]

Bet She’an ist ein Kurzfilm von Calvet David, Charbonel Jérémy, Letoile Bastien, Raynaut Guillaume, Soler Julien und Wang Gongjin


Titelbild: User 14 Icon. Autor: iconmonstr.com. Danke!

4 KOMMENTARE

    • Ja, den Omni-Artikel muss ich auch nochmal irgendwie als LinkTipp oder im Lesestoff raushauen.
      Zum Film fällt mir jetzt noch ein, dass wir irgendwie was anderes als nen Schlipsträger aus Stein hinterlassen wollen, oder? 😉

  1. Wunderschöner Look. Ich mag den Stil des Films, besonders die Arbeiter, die einen „geflügelten“ Arm haben!
    Hm, wenn ich mal weg bin, will ich an meinem Grabstein nen Game Boy haben. Dann soll jeder Batterien reinlegen und zocken können! :p

    • Stimmt, das mit den geflügelten Armen ist ne feine Idee.
      Ein Game Boy? 😀 Cool. Erinnert mich daran, dass ich irgendwo mal gelesen habe, dass Mel Brooks sich nen Automaten als Grabstein wünscht, in den man eine Münze einwirft und ihn dann auf nem Bildschirm sieht, wie er lacht und sagt, dass er jetzt tot ist, aber immer noch Geld an seinen Fans verdient. 😀
      Finde da leider keinen Link zu… 🙁

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here