Appetit holen ist erlaubt, gegessen wird zuhause.
Jeden Tag Erbsensuppe will aber auch keiner.

Nur zwei der alten und abgedroschenen Sprüche, die mir spontan zum Thema einfallen, um das es sich im heutigen Kurzfilm dreht. Irgendwann ist zuhause mal die Luft raus. Vielleicht mal für ein paar Tage, mit Pech aber auch für ne ganze Ecke länger oder aber auch komplett und für immer. Das ist dann natürlich ne ziemlich fiese Sache, unter der alle Beteiligten leiden.

Was aber tut man, um all dem entgegenzuwirken? Wie soll man es anstellen, dass es gar nicht erst soweit kommt? Und was genau macht man, wenn es dann doch passiert ist und sich gähnende Langeweile wie ein graues und staubiges Tuch über Tisch und Bett gelegt hat?

Manchmal reicht es schon, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und bei Gelegenheit eins und eins zusammenzuzählen. Ok ok, ein kleines bisschen Initiative kann wohl auch nicht schaden.

Rode Gordijnen ist ein Kurzfilm von Richard Valk.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here