Irgendwann, ich glaube es war im Sommer 96 oder 97 wurden wir mal von der Polizei angehalten. Wir waren auf dem Weg von Brambauer – was auch immer wir da gemacht oder gewollt haben, ich hab es vergessen – zurück nach Waltrop, wir waren jung, hatten gute Laune (ja, schließlich waren wir jung) und hatten laut Mucke an. Wir saßen also in einer von As Eltern geliehenen E-Klasse voller naiver Lebensfreude, an der wir die Welt um uns rum teilhaben ließen. Gar nicht mal geplant, aber es ließ sich nicht vermeiden.

Die ordnungshütenden Menschen, die uns anhielten, nahmen jedoch genau daran Anstoß und ermahnten uns, wir möchten doch bitte leiser singen. So ginge es jedenfalls nicht weiter.

Was haben Menschen, die im Auto singen, bitte jemals angestellt? Na gut, sie machen sich eventuell der akustischen Umweltverschmutzung schuldig. Und wenn schon. Die Leute, die in den ganzen Castingshows vorsingen, werden ja auch nicht eingeknastet, oder? (Obwohl. Geknastet/gecastet… Hm…)

Herrje, mittlerweile gibt es doch sogar sowas wie Carpool Karaoke und wird überall gefeiert. Vielleicht waren wir einfach unserer Zeit voraus. Immerhin wurden wir damals nicht dauernd von einem bekackten Navi unterbrochen, das uns sagt, wo wir lang müssen. Ja gut, von Brambauer nach Walli geht’s ja auch einfach nur geradeaus… Aber das hätte genervt. Hart genervt.

Ihr solltet euch jedenfalls die Zeit nehmen und diesen Kurzfilm bis zum Schluss gucken.

Ooh Child ist ein Kurzfilm von Matt and Oz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here