Wenn die Zombieapokalypse erstmal in vollem Gange ist, kommt es auf jeden an, auch und ganz besonders auf dich! Wir, die wir nicht infiziert sind und überleben wollen, müssen alles daran setzen, dass wir die Chancen, die sich uns bieten, auch konsequent nutzen.

Handlungsbedarf

Sentimentalitäten wie Mitleid und sonstige Relikte unserer verweichlichten Gesellschaft dürfen unserem Handeln dann nicht mehr im Wege stehen. Es zählt einzig und allein das Überleben. Unser eigenes und das der Gruppe. Machen wir uns nix vor – alleine haben wir keine Chance. Nur zusammen kommen wir da durch. Allerdings setzt das voraus, dass jeder einzelne dazu bereit ist, Grenzen zu überschreiten und auch persönliche Opfer zu bringen, ohne allzu lange darüber nachzudenken.

Wirst du zögern, wenn es daraus ankommt oder wirst du das tun, was getan werden muss? Wirst du in der Lage sein, Dinge zu tun, die dich womöglich den Rest deines Lebens im Traum verfolgen werden? Wenn das heißt, dass man weiterlebt, kann es nur eine Antwort auf diese Frage geben. Wir müssen unsere Schwächen überwinden und über uns hinauswachsen, um bestehen zu können.

Die Zeit danach

Woran während der Zombieapokalypse wohl niemand denkt ist die Zeit danach. Ganz genau. Wenn wir nämlich erfolgreich sind und uns retten, uns vielleicht sogar wieder gesellschaftlich in einigermaßen geregelte Bahnen begeben, könnte es sein, dass wir uns mit dem beschäftigen müssen, was wir so alles getan haben. Völlig egal, ob wir es ja nur gut gemeint haben…

Tainted Impact ist ein Kurzfilm von Tristan Viney.

Erinnert mich ein bisschen an den Kurzfilm The Zombie One, in dem es auch um das Leben nach der Zombieapokalypse geht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here