Es gibt ja diese supererwachsenen Vernunftmenschen, die von Spaß und Träumereien nicht besonders viel halten.

Warum sollte man sich denn bitte schön eine Sandburg bauen? Das Ding hält doch nix aus und entweder kommt ne Welle oder Regen oder irgendein verhaltensgestörter Asi und das Teil ist hinüber. Schneller als man gucken kann. Und wohnen kannste in ner Sandburg auch nicht. Total überflüssig. Was für ne Zeitverschwendung, du Träumer. Ja genau. Den ganzen Tag im Sand spielen und vor sich hin träumen. Das bringt doch nix!

Mais au contraire möchte man erwidern. Man hat da sehr wohl was von. Man sitzt schließlich den ganze Tag im Sand, baut ein völlig unnützes Dings und träumt auch noch vor sich hin als gäbe es kein Morgen. Das bringt nichts? Pah!

Nur wenn ich träume als gäbe es kein Morgen hab ich die Träume im Kopf, die ich umsetzen kann, wenn der nächste Morgen dann doch vor der Tür steht. Die Fantasie lässt sich trainieren wie ein Muskel und man braucht noch nichtmal viel dazu. Manchmal reichen ein Haufen Sand und ne Menge Zeit für ein Abenteuer.


[rss](Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)[/rss]

Chateau De Sable ist ein Kurzfilm von Quentin Deleau, Lucie Foncelle, Maxime Goudal, Julien Paris, Sylvain Robert.

(via shortfilmmasterpieces.tumblr.com)

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here