Es ist wie immer: Sonntag ist Zeit für Buchstaben und frischen Lesestoff.

➔ NDR: Ausgegraben: Der Ursprung des Steinbach-Bildes

Über Erika Steinbach sag ich hier besser nichts, denn Anwälte sind teuer. Aber man kann ja mal gucken, was sie so in die Welt rauspustet.

    ↳ Wie würden Sie sich fühlen, wenn ein Bild Ihrer Kinder ungefragt im Netz verwendet wird, um Angst vor Überfremdung zu schüren? ZAPP hat den Ursprung eines an sich harmlosen Fotos recherchiert, das unter anderem von der CDU-Politikerin Erika Steinbach per Twitter verbreitet wurde. Die Betroffenen sind empört.


➔ ORF: Versunken in Panama

Wie geht man damit um, wenn man plötzlich eine Festplatte voller Daten vor sich hat und irgendwie anfangen muss? Irgendwie muss man da ja durchsteigen…

    ↳ In den Panama-Papers gibt es aber keine Links. Jede Datei steht für sich. Die automatische Auswertung ist fehlerhaft, man arbeitet sich tagelang durch Unmengen mangelhaft konvertierter PDFs aus den 1990er Jahren. Die Arbeit mit der Datenbank fühlt sich an, als würde man mit Zahnbürste und Pinsel ein Dinosaurierskelett freilegen. Sie ist nur bedeutend langweiliger. Und man weiß, dass man selbst am Ende nicht genau sagen wird können, wie das Tier ursprünglich ausgesehen hat.

Was mögen das für Organismen gewesen sein, die 8.600 Euro für einen Flug im Leihjet von Innsbruck nach Berlin ausgeben? Oder die Anteile an einem russischen Gasfeld im Wert von einer Viertelmilliarde US-Dollar von einer Pseudofirma auf den Jungferninseln zu einer auf Zypern verschieben? Man fertigt Skizzen an, Notizen, sieht irgendwann die Netzwerke wachsen, sich konsolidieren.


➔ The Onion: God Angrily Clarifies ‚Don’t Kill‘ Rule

Grandioser Text, den The Onion im September 2011 veröffentlicht hat und den man jedes Mal rausholen kann, wenn mal wieder jemand im Namen Gottes tötet.

    ↳ „Look, I don’t know, maybe I haven’t made myself completely clear, so for the record, here it is again,“ said the Lord, His divine face betraying visible emotion during a press conference near the site of the fallen Twin Towers. „Somehow, people keep coming up with the idea that I want them to kill their neighbor. Well, I don’t. And to be honest, I’m really getting sick and tired of it. Get it straight. Not only do I not want anybody to kill anyone, but I specifically commanded you not to, in really simple terms that anybody ought to be able to understand.“


➔ Zak Smith: James Deen: Cookie Monster – How Mainstream Media Got Its Favorite Porn Actor So Wrong

In einer Welt voller Psychopathen scheint der Posterboy der Porno-Industrie ein ganz besonderes Exemplar zu sein.

    ↳ To be fair, this is less boring than it sounds: just as, when James says he “likes sex” he means something different than the rest of us do, when James says he “likes food” he means something different than the rest of us do. Here’s what happened to a 19-year-old starlet who ate his Girl Scout cookies:

“The new girl was standing in front of him and he just started screaming at her,” says Taurus Angel?—?a performer who started her porn career working for burningangel.com boss and Deen’s then-girlfriend Joanna Angel, “I remember how close he was to their faces how he was so angry spit was flying out of his mouth…another of the male talent on set that day?—?Brian Street Team?—?stepped in front of me as if to shield me from harm. I remember everyone trying to reason with him and calm him down. I remember how Joanna seemed to shrink into herself as he screamed at her and then he pushed past everyone to fly out the front door, slamming it with such force I was sure the glass would break.”


➔ The Washington Post: Joe Medicine Crow, a war chief, historian and the last link to the Battle of Little Big Horn, dies at 102

Mit Joe Medicine Crow ist der letzte Kriegshäutling seines Stammes gestorben. Und der hatte nicht nur ein langes, sondern auch interessantes Leben

    ↳ “I swung my rifle to knock his rifle off his hands,” he told filmmaker Ken Burns for the documentary “The War.” “All I had to do was pull the trigger.”

Instead, Medicine Crow dropped his own weapon and “tore into” the other man. After a moment’s tussle, he grabbed the man’s neck. “I was ready to kill him,” he said.

And then the German yelled, “Mama.”

“That word ‘Mama,’ opened my ears. I let him go.”

When Medicine Crow came home from the war in 1946, he recounted that incident and his other exploits in Europe to Crow elders, not realizing they added up to anything more than a few stories.

“You have completed the four deeds,” they told him.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here