Es gibt diese Leute und irgendwie kennt auch jeder einen. Die Sorte Leute, die immer, wirklich immer nur Ärger machen. Die Leute, die durch Berührung aus Gold Scheiße machen können und nicht aufhören können alles um sich herum anzufassen. Wandelnde Desasterzonen.

Im Freundes- oder Bekanntenkreis ist es ja schon schlimm, fürchterlich ist es aber, wenn man so jemanden in der Familie hat. Ausweichen wird da zum großen Taktikmanöver, bei dem man ständig auf der Hut sein muss, um nicht doch noch was abzukriegen.

Leute also, die nichts als Probleme machen. Man geht zwar ab und an davon aus, aber nicht immer geschieht das aus purer Bosheit oder weil sie einfach dämliche Arschlöcher sind (die Sorte stirbt wohl nie aus) – manche haben einfach selbst Probleme. Probleme, von denen sie selbst am wenigsten wissen, wie sie damit umgehen, geschweigedenn damit fertig werden sollen. Probleme, die sie dazu bringen, noch größeren Mist zu bauen. Mist, vor dem man sie bewahren muss.

Klar, ein gewisser Hang zur Dramatik und eine Vorliebe für den großen Auftritt mag der ein oder andere mit in jede Situation ziehen können, aber wer will hinterher derjenige sein, der alles im falschen Moment nicht ernstgenommen hat?

Wie man jetzt am besten hilft? Keine Ahnung. Patentlösungen gibt es da nicht, ansonsten wäre ja immer alles im Handumdrehen erledigt. Paul zumindest versucht es nicht auf die einfühlsame Art. Dabei steht Cody auf dem Dach und will springen…

[rss](Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)[/rss]

Jumpers ist ein Kurzfilm aus der Reihe der Takeaway Scenes des The Anonymous Performance Project.
Die Macher, die allesamt anonym bleiben, unterwerfen sich einem Satz Regeln, die das Ganze mehr als interessant machen:

Rules
I. Scenes are composed of 2-5 actors, no exceptions.
II. Scene scripts must be adapted from a stageplay or originally written.
III. Scenes must be filmed in a single continuous take. No cuts. No cheating.
IV. Camera submits to the performers. It should not inflict itself upon them.
V. Film lights are prohibited. Only natural lighting or practicals allowed (e.g. a lamp, a fire, car headlights).
VI. Participating actors must write their own character backstories.
VII. After shooting, the favored take must be selected within 24 hours with the actors present to review takes if they desire and are available.
VIII. No music may be added in post.
IX. There will never be credits for anyone involved. Participants will never publicly reveal or acknowledge their own involvement with a scene, or release any information that would reveal anyone else’s involvement with the Takeaway Scenes project.
X. Scenes will only be featured on official Takeaway Scenes channels with a distinct number/word moniker.

(via shortoftheweek.com)

Update 20.12.2015:
Hier gibt’s noch ein Interview zur Entstehung des Films: Breaking The Scene: Jumpers

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here