Müde bin ich, geh zur Ruh,
schließe beide Augen zu.
Vater, lass die Augen dein
über meinem Bette sein.

Hab ich Unrecht heut getan
sieh es, lieber Gott, nicht an
deine Gnad und Jesu Blut
machen allen Schaden gut.

Alle, die mir sind verwandt
Gott, lass ruhn in deiner Hand
alle Menschen, groß und klein
sollen dir befohlen sein.

Kranken Herzen sende Ruh
müde Augen schließe zu.
Gott im Himmel halte Wacht
gib uns eine gute Nacht.

So, das Wochenende geht vorbei und morgen müssen wir alle wieder in aller Herrgottsfrühe (gibt es eine adäquate Alternative für Atheisten und Agnostiker) aus unseren so geliebten Betten kriechen, um unseren Teil zu Wachstum, Wachstum und noch mehr Wachstum beizutragen.

Um auch noch den letzten Rest Energie für unsere Arbeitgeber zur Verfügung stellen zu können, ist es wichtig, dass wir alle früh ins Bett gehen.

Also. Hopp, ab in die Kiste und noch einmal kurz checken, ob irgendwelche Monster unter dem Bett rumlungern. Anschließend haben wir alle süße Träume. Versprochen.


[rss](Kein Kurzfilm im Feed-Reader zu sehen? Dann einfach hier klicken und im Blog angucken!)[/rss]

Tuck me in ist ein Kurzfilm von Ignacio F. Rodó.


Das Titelbild basiert auf einem Foto von Flickr-User Pink Sherbet Photography/D Sharon Pruitt, die es unter einer CC-Lizenz veröffentlicht hat. Dem schließe ich mich dankend an. Danke schön!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here