Damals™ ist lange her. Damals war ich ja noch nicht der zwielichtige, actionsüchtige Vollkontaktblogger, der hier heute die preisverdächtigen Artikel am Fließband raushaut.

Ich konnte Stunden damit zubringen, mir irgendwelche Fantasiestädte zurechtzuspinnen, nur um sie durch wahnwitzigen Quatsch wieder dem Erdboden gleichzumachen. Katastrophen, die ich mir ausgedacht habe. Meine Tod und Verwüstung bringende Fantasie. Meine! Ein bisschen so wie bei Calvin and Hobbes. Überhaupt war damals vieles so, wie bei Calvin and Hobbes. Man hatte Zeit ohne Ende und Begriffe wie Zeitverschwendung gab es in meiner Welt noch nicht.

Warum also sollte man sich nicht Zerstörungsszenarien für Städte ausdenken, die man gottgleich noch kurz vorher aus Nicht, Lehm, Sand und Wasser erschaffen hatte? Das Ende konnte verschiedene unwahrscheinliche Formen annehmen. Damals dachte man sich sowas eben aus.

Ach verdammt, man macht das doch sogar heute noch.


Douce Menace ist ein Kurzfilm von Margaux Vaxelaire.

Titelbild: Feather designed by Luke Anthony Firth from the Noun Project. Lizenz: Creative Commons – Attribution (CC BY 3.0). Danke!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT