Kurzfilm: SLR | Der will doch nur gucken!

1

Kurzfilm: SLR. Hier könnten jetzt dämliche Spanner-Wortspiele stehen, ich habe mich aber dagegen entschieden. Als Entschädigung gibt nicht nicht nur einen Kurzfilm, sondern zwei.

Wir haben doch alle schon mal einen Blick riskiert, oder? Mädels und Jungs gucken Jungs und Mädels hinterher. In welcher Kombination auch immer. Das Problem ist ja immer, wie man es macht. Ist es der schüchterne Blick? Oder mehr das offensive Hingucken? Die Grenzen sind fließend und wie schon bei der Sprache bewegen sich Sender und Empfänger auf einem Minenfeld der subjektiven Wahrnehmungen.

Wobei wir hier immer davon ausgehen, dass mit offenen Karten gespielt wird. Problematisch wird es nämlich dann, wenn man auf der einen Seite in die Heimlichkeit abdriftet, auf der anderen aber Öffentlichkeit herstellt. Dürften sich die wenigsten daran stören, wenn sich auf der Straße jemand nach einem umdreht, sieht das schon ganz anders aus, wenn eine Kamera und eine Website ins Spiel kommen.

Na, aber das ist ja auch verboten und sowas tut doch niemand.

Ach…

Na, wie sieht’s bei euch mit Geheimnissen aus? Heimlichen Leidenschaften, von denen ihr wirklich niemandem erzählt? Natürlich ist es illegal, aber ihr tut ja keinem weh. Merkt ja keiner. Schließlich ist es ein Verbrechen ohne Opfer und wo kein Kläger, da kein Richter. Oder?

Dass das alles nicht so einfach ist, merkt auch der User saddad als er das Mädel im Spannerforum erkennt…


SLR ist ein Kurzfilm von Stephen Fingleton.

Passend zum Haupt-Kurzfilm gibt es noch einen Begleit-Kurzfilm, der die Geschichte des Mädels zeigt, dass der saddad im Regen trifft.


SELFIE ist ein Kurzfilm von Ben A Williams.


Titelbild: Binoculars designed by Luis Prado from the Noun Project. Lizenz: Creative Commons – Attribution (CC BY 3.0). Danke!

1 Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen und deinen Senf dazugeben!