Wie das Böse in die Welt kam

0

Das Böse ist ja bekanntlich überall und den ganzen Tag rastlos damit beschäftigt einzelne Socken zu verstecken, Zugverspätungen zu verursachen, falsche Lottozahlen zu soufflieren oder aber bedeutungsschwangere Artikel in irgendwelche Provinz-Blogs zu schreiben, die verzweifelt ein bisschen Text vor den seltsamen Kurzfilm klatschen wollen.

Eigentlich haben wir uns nicht nur mittlerweile daran gewöhnt, dass das Böse nunmal da ist, sondern so ganz ohne das Böse in der Welt würde uns doch irgendwie etwas fehlen. Gegen wen sollen denn die ganzen Helden kämpfen? Wer ist der Sündenbock, wenn wir nicht alles irgendwie auf ein obskures Böses schieben können?

Aber wo kommt dieses liebgewonnene Böse denn nun eigentlich her? War es groß und flauschig oder doch eher klein, grün und irgendwie eckig? Und was haben denn bitte leicht dämliche Dinosaurier damit zu tun? Die sind doch eigentlich auf vollkommen andere Art und Weise (nicht) ausgestorben.

Jedenfalls. Ähem. So könnte es gewesen sein:


Prime Evil ist ein Kurzfilm von Kyler Spears, dem wir auch Mafuta zu verdanken haben, den ich vor ein paar Monaten auch schon hier im Blog hatte.

[lightgrey_box]Titelbild basiert auf: Evil Eye designed by Samuel Genieys from The Noun Project. Lizenz: Creative Commons – Attribution (CC BY 3.0). Danke![/lightgrey_box]

Wenn dir der Artikel gefallen hat, zeig ihn doch deinen Freunden.

Ruhrpottjunge im Rheinland. Gewaltbereiter Pazifist. Entspannter Choleriker. Freund des gepflegten Kurzfilms und sinnvoll aneinandergereihter Buchstaben. Macht den Scheiß hier seit 2001 und denkt nicht daran, es bleiben zu lassen. Warum auch? Ach ja, der Name. Kommt aus dem Spanischen, bedeutet soviel wie "der Faule" und spricht sich el flocho. (Den Link zu Google+ hab ich hier nur drin, um was auszuprobieren...)

Noch keine Kommentare. Hier ist noch Platz für deine Meinung.

Einen Kommentar hinterlassen und deinen Senf dazugeben!